banner-abo
banner-ejournal
banner-wirtschaftsjournal
banner-ras-international
banner-organisationen
Aktuelles aus der SHK-Branche | Inhalte der RAS Ausgabe Juni 2020

Messe Frankfurt: "Trägerschaft und Beirat stehen hinter der ISH 2021"

Mitte Juni 2020 tagten die Trägerschaft und der Messebeirat zur ISH 2021. Dabei wurde eins deutlich: Beide stehen – stellvertretend für die gesamte SHK-Branche – hinter der ISH 2021, so die Mitteilung der Messe Frankfurt. Mit angemessenem Abstand und unter den gegeben Hygienerichtlinien sprachen die Trägerschaft und der ISH-Messebeirat in Frankfurt über die Markt- und Branchensituation. Im Mittelpunkt stand natürlich auch, gemeinsam den aktuellen Status der ISH im kommenden März zu diskutieren. Der Messebeirat setzt sich aus der ISH-Trägerschaft – bestehend aus BDH (Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie), FGK (Fachverband Gebäude-Klima), VDS (Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft), VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik und ZVSHK (Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima) – sowie weiteren Aussteller- und Besuchervertretern und der Messe Frankfurt als Veranstalterin zusammen. Gemeinschaftlich blicken alle Akteure zuversichtlich in die Zukunft und setzen sich laut Messe Frankfurt mit geeinten Kräften für eine erfolgreiche ISH 2021 ein. Auch wenn sicherlich gerade aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um Covid-19 und die damit zusammenhängende Unvorhersehbarkeit der Situation im nächsten Jahr auch Ungewissheit beziehungsweise Verunsicherung in der Branche herrscht, stehen nach Aussage der Messe-Verantwortlichen dennoch alle hinter dem Veranstaltungstermin im März 2021. Und die Anmeldesituation: "Die Nachfrage ist nach wie vor hoch, alle Key Player sind angemeldet", so die Veranstalter. (Fotoquelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jochen Günther)

Jetzt also doch: SHK Essen 2020 ist abgesagt

Die für den 10. bis 13. März 2020 geplante und zunächst auf den 1. bis 4. September 2020 verschobene SHK ESSEN wird nicht durchgeführt. Nachdem die Messe Essen im Mai darüber informiert hatte, die diesjährige Ausgabe der Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima und digitales Gebäudemanagement einmalig in einem anderen Format anzubieten, fand dazu in den vergangenen Wochen der enge Dialog mit den Ausstellern statt. Nach Abschluss der Gespräche steht nun fest: So sehr sich die Branche eine Plattform für den Wiedereintritt in den Markt wünscht, so groß ist die Verunsicherung angesichts der in den letzten Tagen neu entstandenen Coronavirus-Situation in NRW. Vor diesem Hintergrund ist eine wirtschaftliche Durchführung der Fachmesse für alle Beteiligten nicht gewährleistet. Flexible und individuelle Präsentationslösungen bei größtmöglichen Infektionsschutzmaßnahmen: Unter diesen Prämissen erarbeitete die Messe Essen in den vergangenen Wochen mit ihren Partnern und Ausstellern das Sonderformat der auf den Spätsommer 2020 verschobenen Ausgabe der SHK ESSEN. Das Konzept des Branchenforums kam gut an, die Aussteller blieben aber letztlich zu zurückhaltend. Gemeinsam mit dem Fachverband SHK NRW, dem ideellen Träger der Fachmesse, ist daher nun die Entscheidung für die Absage gefallen. „Leider ist es uns – insbesondere aufgrund des jüngsten Infektionsgeschehens in NRW – nicht gelungen, eine ausreichende Anzahl von Ausstellern für das von uns angedachte Sonderformat der SHK ESSEN zu gewinnen“, erläutert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. „Wir konzentrieren uns daher nun ganz auf die nächste Ausgabe der SHK ESSEN im März 2022.“ Die Messe Essen erstattet Besuchern, die bereits Tickets für die nun abgesagte SHK ESSEN 2020 gekauft haben, die Eintrittspreise zurück. Neuer Messetermin: Die nächste SHK ESSEN soll vom 8. bis 11. März 2022 turnusgemäß stattfinden. 

Und weitere aktuelle Meldungen gibt es gleich hier

     

Nach 10 Jahren bei Reuter: Daniel Goertz wird neuer CDO & CMO von Elmer

Daniel Goertz verstärkt ab sofort als Chief Digital & Chief Marketing Officer die Elmer-Unternehmensgruppe in Bottrop. Nach diversen Stationen in Marketingagenturen und im Handel war Daniel Goertz zuletzt ca. 10 Jahre in der Geschäftsführung für den Reuter Onlineshop tätig und dort maßgeblich für die Entwicklung des Unternehmens verantwortlich. Seine vielfältige Erfahrung in den Bereichen Marketing, E-Commerce und Omnichannel-Handel setzt er nun in der gesamten Elmer-Gruppe ein, insbesondere für die neue Unternehmenseinheit. Als Mitglied der Geschäftsleitung wird der 44-jährige E-Commerce-Experte das digitale B2B-Geschäft und die bisherigen Vertriebs-Touchpoints unter Berücksichtigung der Entwicklung des Kundenverhaltens in digitalen Märkten weiterentwickeln. Die Elmer-Unternehmensgruppe zählt zu den führenden Fachgroßhandelsunternehmen der Sanitär-/Heizungs-/Klimabranche in Deutschland. Daniel Goertz übernimmt in der neu geschaffenen Position den Aufbau und die Leitung einer dezidiert agil geführten Geschäftseinheit für E-Commerce und digitale B2B-Geschäftsmodelle. Die damit verbundenen Marketingaktivitäten und das Gesamt-Marketing der Unternehmensgruppe verantwortet er ebenfalls. In seiner Funktion unterstützt Daniel Goertz die bestehenden Geschäftseinheiten bei der Weiterentwicklung der Customer Experience über alle vertrieblichen Touchpoints, so die Unternehmensleitung. Mit der neuen Digital Unit will die Elmer-Gruppe Raum schaffen für Innovationen, um sich nachhaltig für die Zukunft noch professioneller aufzustellen. „Wir freuen uns, mit Daniel Goertz einen ausgewiesenen Experten für digitale Geschäftsmodelle gewonnen zu haben. Zudem verfügt er über umfangreiche Erfahrungen im Marketing und in der Personalführung. Mit ihm und seiner Expertise wollen wir gemeinsam die Weichen für die Zukunft stellen und die Unternehmensgruppe digitaler und kundenzentrierter aufstellen“, erklären die Geschäftsführer Bastian Hördemann und Armin Nowak. Die Elmer-Unternehmensgruppe ist einer der führenden Fachgroßhändler für Sanitär‑, Heizungs- und Klimabedarf (SHK) in Deutschland. Seit der Gründung 1965 in Warendorf wird Elmer als modernes, mittelständisches Familienunternehmen geführt. Die Gruppe hat mehrere Handelsgesellschaften mit mehr als 1.500 Mitarbeitenden an rund 100 Standorten, 50 davon mit Badausstellungen.      

Foto: Wolfgang Richter ist ab dem 01. August neuer Geschäftsführer der ARGE Neue Medien. (Foto: ARGE Neue Medien)

ARGE Neue Medien ab August mit neuem Geschäftsführer

Ab dem 1. August 2020 wird Wolfgang Richter neuer Geschäftsführer der ARGE Neue Medien. Als erfolgreicher Manager in der europäischen SHK-Branche verfügt er über 28 Jahre Markterfahrungen und damit auch über wichtige Kontakte zu Handel, Handwerkern und Verbänden. Richter (57) war zuletzt Direktor Projektgeschäft Gebäudetechnik für Deutschland und Österreich bei Grundfos. Zuvor bekleidete er bei dem weltweit operierenden Pumpenhersteller verschiedene Positionen und sammelte währenddessen weitreichendes Know-how für die Steuerung und Entwicklung von neuen Geschäftsfeldern im digitalen Zeitalter. Somit erfülle er „exakt“ das Anforderungsprofil, sagt der ARGE Vorstandsvorsitzende Dr. Tillmann von Schroeter. Der bisherige Geschäftsführer Konrad Werning bringt sein Wissen und seine Kompetenzen weiterhin bei der ARGE ein – jedoch in neuer Funktion: Der 57-Jährige verantwortet bei der Herstellergemeinschaft künftig das Projektmanagement, den Auf- bzw. Ausbau der neuen Systemwelt sowie die gesamte IT. Darüber hinaus wird er Wolfgang Richter bei der Einarbeitung unterstützen und „durch sein Verbleiben bei Mitgliedern und Marktpartnern für Kontinuität sorgen“. Die 120 Mitglieder zählende Industrieorganisation stelle damit die Weichen für weiteres Wachstum, beschleunige den Ausbau der ARGE Systemwelt und forciere die Internationalisierung, so die Verantwortlichen.  

Mostra Convegno Expocomfort findet erst wieder 2022 statt

Im Februar traf Reed Exhibitions Italien, wie auch andere Messeveranstalter, die Entscheidung, die im März-Ausgabe der MCE – auf September diesen Jahres zu verschieben. Zu diesem Zeitpunkt schien der September noch ein möglicher Zeitpunkt für die Durchführung der Messe zu sein. In den letzten drei Monaten wurde die Entwicklung der Regierungsverordnungen und regionalen Erlasse kontinuierlich verfolgt und gleichzeitig daran gearbeitet, im September einen Sicherheitsplan für alle MCE-Teilnehmer zu erstellen. Aufgrund der laufenden nationalen und regionalen Verordnungen, die immer noch nicht die Wiederaufnahme der Ausstellungsaktivitäten in kurzer Zeit gewährleisten, und der zahlreichen Reisebeschränkungen weltweit ist der September auf für Reed Exibitions Italien keine realisierbare Option mehr. Die kommende MCE soll deshalb erst wieder vom 08. - 11. März 2022 stattfinden. Diese Entscheidung sei nicht leichtgefallen, so die Verantwortlichen in Ihrem Schreiben. Als Informationsbörse soll die im März gestartete Initiative #MCEMoveOnTogether den weiteren Austausch der Branche mit Blick auf die Messe im Jahr 2022 ermöglichen.

In der Juni-Ausgabe der RAS lesen Sie u.a. folgenden Themen:

  • Neues Berufsbild im Großhandel | Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement starten
  • Novum durch Corona-Krise | ARGE-Mitgliederversammlung erstmals Online mit Neuwahlen
  • Nach dem Shutdown | Die fünf wichtigsten Dinge, die Unternehmen jetzt tun sollten
  • 75 Jahre Grundfos | Gelebter Pioniergeist
  • Handwerk kann's Digital | Strukturiert, entspannt und erfolgreich in herausfordernden Zeiten
  • Wiedemann Burg | 30-jähriges Firmenjubiläum
Keine RAS zur Hand? Hier geht es zum Probeabo!