banner-abo
banner-ejournal
banner-wirtschaftsjournal
banner-ras-international
banner-organisationen
Aktuelles aus der SHK-Branche | Inhalte der RAS Ausgabe Juli/August 2020

Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK im Video-Interview

Die aktuelle Nachrichtenlage rund um die ISH war der Grund unserer Interviewanfrage bei Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. Aber es gibt, wie es das Gespräch zeigte, weitere Themen, die aktuell für den Verband und das deutsche SHK-Handwerk wichtig sind. Und zum Schluss sagte er uns auch etwas zu einem erweiterten und neuen digitalen Angebot des ZVSHK. Hier gleich das Video anschauen...

Frau Iris Jeglitza-Moshage, Geschäftsleitung der Messe Frankfurt im Video-Chat mit der RAS Chefredaktion. Gleich hier anhören.

Nach der Verlegung der kostenfreien Stornierung in den September, des offenen Briefes der Messe Frankfurt zur ISH 2021 in dieser Woche und dies parallel vor dem Hintergrund der ersten öffentlich gewordenen Absage für die ISH 2021 durch Grohe, die Diskussion in der Branche zur Durchführung der ISH wird im Hintergrund geführt. Einigkeit besteht darin: die SHK-Branche braucht eine Messe wie die ISH. Aber wie kann die ISH 2021 vor dem nicht einzuschätzenden Hintergrund Corona im März 2021 zu einer erfolgreiche Veranstaltung werden? Mehr dazu im Interview hier.  

 

Foto: Georg Lörz, Vorstand Villeroy & Boch AG (Foto: Villeroy & Boch AG)

Georg Lörz wird neuer Vorstand Bad und Wellness der Villeroy & Boch AG (22.07.2020)

Der Aufsichtsrat der Villeroy & Boch AG hat Georg Lörz mit Wirkung ab dem 1. August 2020 zum Vorstand Bad und Wellness berufen. Er folgt damit auf Andreas Pfeiffer, der nach langjähriger Tätigkeit bei Villeroy & Boch zum 31. Juli 2020 einvernehmlich aus dem Vorstand ausscheidet und das Unternehmen verlassen wird, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. „Acht Jahre Vorstandsmandat sprechen für sich. Andreas Pfeiffer hat Villeroy & Boch und den Unternehmensbereich Bad und Wellness in dieser Zeit erfolgreich vorangetrieben. Für sein Engagement für Villeroy & Boch danken wir ihm herzlich und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute“, so Frank Göring, Vorstandsvorsitzender der Villeroy & Boch AG. Georg Lörz war bereits 2003 bis 2008 mit großem Erfolg bei Villeroy & Boch tätig. Als Leiter des Sales und Marketing-Bereiches für Bad und Wellness nahm er als Sprecher auch die Gesamtinteressen des Unternehmensbereichs wahr. Im Anschluss stellte er seine Expertise und Führungskompetenz bei internationalen Konzernen in Deutschland und der Schweiz unter Beweis. Als Managing Director und Gesellschafter initiierte und begleitete er erfolgreich strategische Projekte in der Sanitärbranche. Zuletzt war er als Mitgründer und Managing Director eines innovativen Unternehmens für Badmöbel nach Maß tätig. „Wir freuen uns, Georg Lörz für den Vorstand gewonnen zu haben. Mit seiner umfangreichen Expertise in den Bereichen General Management, Strategie, Vertrieb und Marketing sowie Supply Chain und seiner tiefgreifenden Branchenkenntnis wird er den Erfolgskurs des Unternehmensbereichs Bad und Wellness weiter vorantreiben“, so Dr. Alexander von Boch-Galhau, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Villeroy & Boch AG. Der Aufsichtsrat der Villeroy & Boch AG hat zudem die Verlängerung des Vorstandsmandats von Dr. Markus Warncke beschlossen. Somit bleibt Dr. Warncke als Finanzvorstand im Amt. Dr. Warncke ist seit 2001 für die Villeroy & Boch AG tätig. Im Januar 2015 wurde er zum Finanzvorstand berufen. „Mit seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung senden wir ein klares Signal der Kontinuität und Stabilität in der Unternehmensführung“, betont Dr. Alexander von Boch-Galhau, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Villeroy & Boch AG. Innerhalb des Vorstands verantwortet Dr. Markus Warncke weiterhin die Bereiche Controlling, Rechnungswesen, Treasury, Steuern, IT, Einkauf, Immobilien, Revision und Investor Relations.

Und weitere aktuelle Meldungen gibt es gleich hier

     

Foto: Dr. Michael Pietsch, Präsident der VdZ (Foto: VdZ)

VdZ setzt sich für die ISH 2021 ein: „Impulsgeber für die Zukunft des Gebäudes“ (22.07.2020)

Die Gebäudetechnikbranche stellt aktuell, wie kaum eine andere Branche, die Schlüsseltechnologien für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen bereit. Der Stellenwert der Weltleitmesse ISH ist durch die Corona- Pandemie und die sich daraus ergebende große Aufmerksamkeit für die Themen Hygiene und Luftqualität noch einmal gestiegen. Die ISH 2021 wird nicht zuletzt in diesem Bereich die Leistungsshow der systemrelevanten SHK-Branche. „Ich hoffe, dass wir im März auf das Jahr 2020 zurückblicken und stolz darauf sind, was unsere Branche, vor allem auch die Handwerker, die vor Ort beim Kunden durchgearbeitet haben, geleistet hat. Wir wollen aber in erster Linie positiv in die Zukunft schauen. Hier spielen die Innovationen im Bereich Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Digitalisierung zur Umsetzung der hohen Ambitionen des EU-Green Deal eine Hauptrolle. Die ISH wird zeigen: Unsere Branche meistert die Pandemie und ist auch für die Jahrhundertherausforderung Klimawandel gut aufgestellt. Wir können Konjunkturmotor für die gesamte deutsche und europäische Wirtschaft sein.“ sagt Dr. Michael Pietsch, Präsident der VdZ. Auf der ISH 2021 wird die gesamte Breite der neuen Technologien erlebbar. Diese Erfahrung lässt sich weder digital noch durch regionale Hausveranstaltungen kompensieren. Auf der ISH 2021 bietet sich die Gelegenheit des persönlichen Austausches zwischen den Marktpartnern aus Industrie, Großhandel und Handwerk. Dr. Michael Pietsch, im Hauptberuf geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Pietsch, betont die Bedeutung der Leitmesse für den SHK-Großhandel: „Die ISH ist der wichtigste Ort, um in kürzester Zeit mit allen Geschäftspartnern ins Gespräch zu kommen und sich über neue Produkte, Systeme und Innovationen aus erster Hand zu informieren. In dieser Dichte ist die ISH ein einzigartiges Erlebnis, um die Trends der Branche zu entdecken und in unser Angebot aufzunehmen.“        

Foto: Jonas Brennwald, CEO LIXIL EMENA (l.),Thomas Fuhr, COO Fittings LIXIL International und Co-CEO Grohe AG

GROHE sagt aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen Teilnahme an ISH 2021 ab (13.07.2020)

Grohe kündigt heute (13. Juli 2020) nach eingehenden internen Diskussionen an, nicht an der ISH 2021 im nächsten Jahr teilzunehmen. Drei Gründe nennt das Unternehmen als ausschlaggebend: - Als globale Marke und Teil von LIXIL stehen die Unternehmenswerte an erster Stelle: Respekt und das Richtige tun. Im Einklang mit den während der Pandemie unternommenen Anstrengungen, Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden durch strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu schützen, hat Gesundheit und Sicherheit für GROHE nach wie vor oberste Priorität: für Mitarbeiter, Kunden und alle an der ISH Beteiligten. - Zweitens ist die COVID-19-Situation in Deutschland und vor allem im Ausland nach wie vor fragil, und Großveranstaltungen stellen ein nahezu unkalkulierbares Risiko dar. - Zudem ist das von der ISH vorgeschlagene Hygienekonzept für GROHE nicht zufriedenstellend. Jonas Brennwald, CEO LIXIL EMENA und Co-CEO Grohe AG erklärt: „Mit großem Bedauern müssen wir unsere Teilnahme an der Fachmesse ISH 2021 zum geplanten Termin im März 2021 absagen. Unsere Kunden und Geschäftspartner erwarten von uns während der Messe ein einzigartiges Markenerlebnis mit fantastischen Produkteinführungen und einen persönlichen Austausch. Im Hinblick auf die gegebenen Umstände und Einschränkungen sehen wir dies mit einem traditionellen Messekonzept jedoch als nicht realisierbar an.“ „Wir haben mit großem Bedauern erfahren, dass kein Wille besteht, die ISH auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben", ergänzt Thomas Fuhr, COO Fittings LIXIL International und Co-CEO Grohe AG. „Zu unseren Unternehmenswerten gehört es, das Richtige zu tun. Wir sind überzeugt, dass die Absage in dieser Krisensituation leider das einzig Richtige ist, um die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten zu gewährleisten.“ Nach dieser Entscheidung wird GROHE auch die Teilnahme an anderen Messen in der EMENA-Region überprüfen. Weitere Informationen werden regional folgen. Dennoch will GROHE im nächsten Jahr ein einzigartiges Markenerlebnis für Geschäftspartner und Medien schaffen und arbeitet derzeit an einem alternativen Konzept. Wie die Weltmarke ihre richtungsweisenden Innovationen präsentieren wird, wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

In der Juli/August-Ausgabe der RAS lesen Sie u.a. folgenden Themen:

  • VDS: "Tag des Bades" 2020 | "Selten war er so wichtig wie heute"
  • Fraunhofer-Cluster of Excellence | 13 Thesen zur Energiewende
  • DHBW Mosbach| Branchen-Befragung zur Systemrelevanz des Großhandels
  • ISH 2021 | Trägerschaft und Beirat stehen hinter der Weltleitmesse
  • Wupper-Ring | Neue Eigenmarkenstrategie
  • Holter | Weitere Bäderausstellung in Bayern eröffnet
Keine RAS zur Hand? Hier geht es zum Probeabo!