banner-ras-international
banner-organisationen
banner-wirtschaftsjournal
banner-abo
banner-ejournal
Unsere Themen in der RAS Februar-Ausgabe 2019:

Spricht man mit den Marketern der SHK-Industrie und dem SHK-Großhandel, hört man immer öfter, wenn es um eine zweckmäßige und erfolgreiche Ansprache der SHK-Handwerker geht, den Begriff Buyer Persona. Auch bei Querschiesser, wo man sich seit 15 Jahren auf die B2B-Bedürfnisse der SHK-Handwerker spezialisiert hat, nutzt man Buyer Personas. Wir haben daher Arno Kloep gefragt, ob das Konzept der Buyer Persona wirklich eine neue Marketingqualität in der Fachschiene einläutet, oder nur alter Wein in neuen Schläuchen ist.   Das Interview finden Sie in der Februar Ausgabe der RAS ab Seite 32. Keine RAS zur Hand: Probeabo - kostenlos und unverbindlich anfordern  

In einer gemeinsamen Erklärung des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister weist man darauf hin, das seit dem 1. Januar für die Verpackungsentsorgung in Deutschland weitreichende neue Regeln gelten. So müssen deutlich mehr Verpackungen recycelt werden. Neue Standards legen fest, inwieweit eine Verpackung tatsächlich recyclingfähig ist. Zudem wird sichergestellt, dass alle Unternehmen, die Verpackungen einsetzen, auch für deren Sammlung und Recycling bezahlen. Die Grundlagen dafür schafft das neue Verpackungsgesetz.

Diesen Beitrag finden Sie in der Februar-Ausgabe der RAS ab Seite 36.  

Mit über 112.000 Besuchern hat die Cersaie ihren Status als internationale Leit- messe für keramische Fliesen, Sanitärkeramik sowie die Badezimmerausstattung erfolgreich bestätigt. Ende September 2018 präsentierten insgesamt 840 Aussteller aus 40 Ländern ihre Neuheiten in Bologna. „Auch die deutschen Fliesenproduzenten überzeugten in Bologna mit marktfähigem Design sowie breitem Sortimentsspektrum“ lautet das Messefazit des Bundesverbands Keramische Fliesen e.V. Diesen Beitrag finden Sie in der Februar-Ausgabe der RAS ab Seite 52.    

Über ein Sortiment zu verfügen, das im Markt auf großen Anklang trifft, ist die Voraussetzung für Markterfolg und gute Umsätze. Wenn durch Engpässe in der Produktion aufgrund großer Nachfrage die Verfügbarkeit nicht wie gewohnt gewährleistet ist, haben die Kunden zu- meist noch Nachsicht, wenn die Lieferfähigkeit in zeitlichem Rahmen mit entsprechenden Zusagen gewährleistet bleibt. Aber wenn durch ein Softwarefehler im Warenwirtschaftssystem es zusätzlich zu Verzögerungen oder gar zu Unterbrechungen kommt, dann wird es in Bezug auf die Kundenzufriedenheit für ein Unternehmen kritisch, wie Dr. Wolfram Hauff, Leiter des Supply Chain Managements bei Villeroy & Boch aus leidvoller Erfahrung zu berichten weiß. Diesen Beitrag finden Sie in der Februar-Ausgabe der RAS ab Seite 56.

Seit 2016 ist die durch den DG Haustechnik etablierte Produktdatenplattform Open Datacheck am Markt und verzeichnet inzwischen fast 200 Lieferanten aus dem Bereich SHK. Zentrale Zielsetzung ist es, dem Großhandel durch perfekte Produktstammdaten die zwischenbetrieblichen Digitalisierungsprojekte zu erleichtern. Die Plattform wird auf der Basis der ITEK Stammdatentechnologie und von einem speziell eingerichteten Serviceteam betrieben. Fast 2 TerraByte qualitätsgeprüfte Daten einschließlich Bildern, Dokumenten, Bad- plan-Daten usw. stehen den Mitgliedern des DG Haustechnik so zur Verfügung und bilden damit die größte Produktstammdatenplattform der Branche. Diesen Beitrag finden Sie in der November-Ausgabe der RAS ab Seite 22.