Cocooning und der Trend zum kleinen Bad

 Verfasst am 26.08.2020

Marcus Heinrich, stellvertr. Chefredakteur RAS

RAS Editorial November 2020

„Cocooning“ – bereits Ende der achtziger Jahre prägte die Marktforscherin und Bestseller-Autorin Faith Popcorn diesen Begriff. Der Trend zum Rückzug aus einer immer bedrohlicheren Welt in das eigene Zuhause ist aktueller denn je. „Einladen ist das neue Ausgehen“, heißt es ja auch schon seit geraumer Zeit, wenn auch in Pandemie-Zeiten nur im ganz kleinen Kreis. Dieser Lebensstil verfolgt auch ein weiteres Ziel: Das eigene Zuhause so zu gestalten, dass man sich wohlfühlt. Selbstverständlich führt da auch kein Weg am schicken Badezimmer vorbei und zu diesem Trend passen auch die Ergebnisse einer Umfrage, die das Marktforschungsunternehmen Innofact im Auftrag von Hansgrohe durchgeführt hat *. Ein erstaunliches Ergebnis ist, dass die Größe des Bades für viele Deutsche keine besondere Rolle spielt. Für die Bundesbürger stehen, unabhängig von der Größe, Design und Entspannung im Vordergrund. So sagt fast die Mehrheit der Bundesbürger (44 %) beim Platz Abstriche machen zu können, wenn das Badezimmer geschmackvoll eingerichtet ist. Fast 60 % geben an, dass es sich mit Licht und anderen Techniken auch in kleinen Badezimmern entspannen lässt. Über 40 % glauben an ihre Kreativität bei der Einrichtung und können sich vorstellen, mit platzsparenden Arrangements auch kleine Badezimmer in Wohlfühloasen zu verwandeln. Knapp 60 % und mehrheitlich Frauen sind der Meinung, dass sich an der Wahrnehmung der Größe durch clevere Ausstattung noch einiges machen lässt. Frank Wiehmeier Vice President Central Europe der Hansgrohe SE weiß, dass durch hochwertige Materialien und innovative Duschlösungen, Komfort auch auf engstem Raum möglich ist: „Unsere FinishPlus-Linie bietet individuell anpassbare Oberflächendesigns. So lässt sich auch auf kleiner Fläche hochwertiges Design verwirklichen. So wie Hansgrohe setzen immer mehr Hersteller den Fokus ihrer Produktentwicklungen auf Design und pflegeleichte Produkte. Das kommt gut an in einer Zeit, in der man sich auf ein gemütliches und sicheres Zuhause verlassen möchte. Der Endkunde ist offen für Neues und ganz abgesehen von dem Trend zum Rückzug in die eigenen vier Wände macht der immer noch immense Sanierungsstau in Deutschen Badezimmern Lust auf Veränderung. Faktoren, die auch oder gerade in Krisenzeiten Hoffnung auf gute Umsätze in den nächsten Monaten und auch Jahren versprechen . Die Ausstellungen des Sanitärgroßhandels sind (noch) geöffnet und daher ist jetzt genau die richtige Zeit, diesen Trend zu erkennen, ihn zu nutzen und die Kunden auf die Besonderheiten der hochwertigen Produkte unserer Branche aufmerksam zu machen.

Tel.: +49 211 9149-414, m.heinrich@krs-redaktion.de