Vernetzen

 Verfasst am 06.01.2019

„Wir vernetzen uns“, unter dieses Motto, versehen natürlich mit einem „#“ stellt der Zentralverband Sanitär Heizung Klima, kurz ZVSHK sein diesjähriges ISH Messe-Motto. Die Präsentation digitaler Leistungsangebote scheint bei den neuen Verbandsoberen aus dem Handwerk nun wirklich ganz oben auf der Agenda zu stehen, gerade mit Blick auf die Aussagen und Veröffentlichungen, z.B. beim Nikolaus-Empfang des SHK-Fachverbandes Bayern durch Landesinnungsobermeister und ZVSHK- Präsident Michael Hilpert sowie den Informationen zum dies- jährigen Messeauftritt des Handwerk-Verbandes auf der ISH im vergangenen Dezember. „Wir vernetzen Produkte, Prozesse, Projekte und Personen“, er- läutert Hilpert. „Unser Handwerk ist im digitalen Zeitalter an- gekommen. Und wir richten als Zentralverband unsere Leistungen für die organisierten Betriebe zunehmend an dieser Herausforderung aus. So werden wir die fünf Messetage nutzen, um vor allem unseren Betrieben das digitale Leistungsangebot des Zentralverbandes vorzustellen.“ Dazu zählen nach den Worten des obersten Verbandsrepräsentanten unter anderem die Eckring App und der Open Datapool. „Mit der Eckring App wer- den wir die Kommunikation innerhalb der Organisation vom Zentralverband über die Landesverbände und Innungen bis hin zu den Betrieben erheblich beschleunigen.“

Der ZVSHK hat am neuen Standort auf der Messe in Halle 11.1. vor allem die größte Besuchergruppe im Blick, die Fachbesucher aus dem deutschen SHK- Handwerk, am liebsten natürlich die Organisierten.An den fünf Messetagen werden, neben den Produktpräsentationen, Vorträge und moderierte Diskussions- runden zum Thema #shkdigital im Mittelpunkt stehen.

Vor allem mit „Open Datapool“ möchte man in Sankt Augustin, nach dem offiziellen Startschuss im April 2017, den Hand- werksbetrieben qualitätsgeprüfte Herstellerdaten zur Optimierung ihrer digitalen Geschäftsprozesse aus Verbandshand jetzt zeitnah zur Verfügung stellen. Hier muss nach wie vor noch viel „Abstimmungs“-Arbeit und eine genaue Definition der Inhalte erfolgen muss. Das zeigten die Gespräche, ebenfalls Ende vergangenen Jahres, zwischen den digitalen Datenversorgern wie ARGE Neue Medien und Open Datacheck des Großhandelsverbandes DG Hautechnik. Wie man sich hier jeweils auf- stellt und einigt, ist sicher schon (wieder) eine der ersten spannenden Fragen im Jahr 2019. Denn ein Preisvergleichs-Werkzeug soll Open Datapool wohl doch nicht werden, so verlautet es aus der Zentrale in Sankt-Augustin. Aber die größte qualitätsgeprüfte Datenbank soll es dann doch schon sein.

Nach der ISH gibt es vielleicht dann weitere Erkenntnisse – selbstverständlich nachzulesen in der RAS.